Die Provinz Groningen und die Gemeinde Groningen kooperieren, um in den kommenden Jahren ein vielseitiges Kulturangebot in der Region zu gewährleisten. Beide Partner stellen dafür pro Jahr jeweils 11 Millionen Euro zur Verfügung.
Kultur-Regionalminister Paul de Rook betont: „Trotz der Corona-Krise wollen wir langfristig Klarheit für die Kulturschaffenden. Insbesondere in dieser globalen Krise leisten Kunst und Kultur einen Beitrag zur Gesellschaft.“

Die Gemeinde konzentriert sich in den kommenden Jahren auf Kunst und Kultur für alle Ziel- und Altersgruppen. Dabei soll sich das Kulturangebot keineswegs nur auf die Stadt Groningen beschränken. Den Organisatoren ist wichtig, das Kulturangebot auch in die ländlichen Regionen zu tragen. Dazu sollen Projekte wie „De Wijk de Wereld“ beitragen.

Öffentliche Raum sollen als Bühne oder Ausstellungsraum genutzt werden. „Auf diese Art und Weise ‚stolpert‘ man beim Spaziergang auf der Straße quasi über Kunst“, erklären die Organisatoren. Festivals und Aufführungen unter freiem Himmel sollen vermehrt unterstützt werden und für alle Bürger*innen zugänglich sein. „So sind Kunst und Kultur wirklich für alle da“, betonen die Verantwortlichen.

Die Provinz Groningen legt den Fokus auf ein lebendiges und innovatives Kulturangebot in der Stadt und den umliegenden Gebieten. „Die Provinz Groningen hat in Bezug auf Kunst, Kultur und Veranstaltungen viel zu bieten und verfügt über eine enorme historischen Bedeutung. Um Kultur und die Unternehmen des Freizeitsektors enger zu verknüpfen, erhalten mehr Veranstaltungen eine strukturelle Förderung.“

Die Provinz und die Gemeinde Groningen folgen mit den Entscheidungen den Empfehlungen des Groninger Kunst-Beirates (Kunstraad Groningen).
Dabei gehen die Förderungen an einigen Stellen sogar noch über die Empfehlungen des Beirates hinaus. „Die Corona-Krise hatte Einfluss auf diese Entscheidung“, heißt es in einer Mitteilung der Provinz. Kulturschaffende erhalten zum Beispiel einen noch höheren Zuschuss als vom Beirat empfohlen.

Zur Vielseitigkeit des Kulturangebots gehört auch die Unterstützung der klassischen Musik: Die Gemeinde subventioniert weiterhin das Haydn-Jugendstreichorchester und die Peter-der-Große-Festspiele. „So wird auch die Talentförderung im Bereich der klassischen Musik gesichert“, betonen die Verantwortlichen. Mit einem Beihilfeprogramm für Innovationen in der klassischen Musik will die Provinz diesen Bereich zusätzlich nachhaltig unterstützen.