Das Projekt „Watten-Agenda 2.0“ möchte den barrierefreien Tourismus stärken. Deshalb haben die Verantwortlichen nun den niederländisch-deutschen Tourismuspreis „Barrierefrei“ ins Leben gerufen. Ab sofort können dazu innovative Projektideen eingereicht werden. Die drei besten Beiträge werden mit insgesamt 10.000 Euro prämiert.

„Das Thema Barrierefreiheit nimmt bei der ‚Watten-Agenda 2.0‘ einen hohen Stellenwert ein. Im Projektgebiet haben wir bislang schon ein gutes Angebot für Menschen mit Behinderungen vorzuweisen. Doch sind wir noch lange nicht am Ziel und möchten mit dem Tourismuspreis ganz gezielt neue Anreize für die Umsetzung innovativer Projekten im Bereich der Barrierefreiheit schaffen“, so Imke Wemken. Sie ist Geschäftsführerin der Ostfriesland Tourismus GmbH, die federführender Partner (Lead Partner) des INTERREG-Projekts „Watten-Agenda 2.0“ ist.

Bewerben können sich alle touristischen Akteure im Projektgebiet. Hierzu gehören Tourist-Informationen, Vereine, Destinationen, Kulturbetriebe, Museen, Freizeiteinrichtungen, Betriebe der Eventbranche, Bildungseinrichtungen mit einem touristischen Schwerpunkt sowie sogenannte touristische Leistungsträger. Die Gewinner werden auch in die Marketingaktivitäten des Projekts eingebunden.

Das Projektgebiet umfasst auf deutscher Seite die Landkreise Ammerland, Aurich, Friesland, Leer, Wesermarsch und Wittmund sowie die Städte Emden und Wilhelmshaven. In den Niederlanden gehören die Provinzen Friesland und Groningen zum Projektgebiet.

Das Bewerbungsformular und die vollständigen Teilnahmekriterien sind unter www.ostfriesland.travel/tourismuspreis abrufbar. Die Bewerbungsphase endet am 7. Juni 2021. Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass das Projekt einen Bezug zum barrierefreien Tourismus im Projektgebiet hat und noch nicht umgesetzt wurde. Ausgeschlossen von der Bewerbung sind gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmen, wie z.B. barrierefreie Umbaumaßnahmen.
Die Gewinner-Projekte werden von einer siebenköpfigen Jury mit Expert*innen aus Tourismus, Politik und Wirtschaft aus Deutschland und den Niederlanden ausgewählt.

Über die Watten-Agenda
Im INTERREG-Projekt „Watten-Agenda 2.0“ arbeiten niederländische und deutsche Partner seit Oktober 2018 an einem nachhaltigen Tourismus am Weltnaturerbe Wattenmeer. Im Mittelpunkt des grenzübergreifenden Projektes stehen ein nachhaltiger und wertschätzender Tourismus.
Das Projekt hat ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 1,7 Millionen Euro und läuft bis Juni 2022. Projektpartner sind: Ostfriesland Tourismus GmbH, Nordsee GmbH, Internationale Dollard Route, Marketing Groningen, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer sowie Stichting Merk Fryslân. Weitere Informationen gibt es auf den Projektwebseiten www.watten-agenda.de und www.wadden-agenda.nl.

Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit EU-Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionalentwicklung sowie der Provinzen Groningen und Fryslân organisiert. Es wird begleitet durch das INTERREG-Programmmanagement der Ems Dollart Region (EDR) in Bad Nieuweschans.